Die U18-Basketballer der TG Vilshofen haben in der Bezirksliga Niederbayern nach dem erfolgreichen Start einen weiteren Sieg gefeiert. In Straubing stand am End ein 78:62-Triumph.

Die Taktik der Gastgeber, den Vilshofener Topscorer Florent Llumnica durch Einsatz von zwei Verteidigern außer Gefecht zu setzen, ging nur teilweise auf. Llumnica erzielte trotz Sonderbewachung 22 Punkte und war damit zweitbester Werfer hinter Till Niederfeilner (25.). Auch Jeremias Grum (15), Luca Eckl und Simon Kröninger waren sehr korbgefährlich.
Zu Beginn des Spiels hatten die Gäste noch etwas Probleme (12:13). Ab dem zweiten Viertel stellte sich Vilshofen aber besser auf die zwei 2-m-Riesen des Gegners ein und holte sich das Viertel mit 19:16. Ab dem dritten Spielabschnitt (28:16 für Vilshofen) war die Partie praktisch gelaufen. TG-Trainer Maysam Shokri zeigte sich hinterher sehr zufrieden und lobte vor allem die von ihm eintrainierte Zonenverteidigung, die hervorragend geklappt hat: "Da haben sich alle ausgezeichnet. Straubing hat unsere Raumdeckung nicht geknackt und konnte sie fast nur noch mit Dreiern überwinden." − U.W.

Für die TG Vilshofen spielten: Till Niederfeilner (25, 19/9), Florent Llumnica (22, 4/1, 1 Dreier), Jeremias Grum (15, 2/1, 2 Dreier), Luca Eckl (8, 2 Dreier), Simon Kröninger (8), David Höng, Lukas Perstorfer, Stefan Wenzl.

Vilshofener Anzeiger Nr. 251, Heimatsport, Dienstag, 30.10.2018

Ihren Erfolg beim Start in die Bezirksliga Niederbayern fortgesetzt haben unsere U16-Basketballer in Straubing: Mit 62:78 zog das Gäuboden-Team gegen uns den Kürzeren.

Die Taktik des Straubinger Coachs, Topscorer Florent Llumnica durch Einsatz von zwei Verteidigern gegen ihn außer Gefecht zu setzen, ging nur teilweise auf. Sie griff nur insoweit, als junserr „Oberkorbjäger“ diesmal nicht Korbschützenkönig wurde. Aber er schrammte mit 22 Punkten,  trotz der scharfen Bewachung, nur knapp an der „Krone“ vorbei und der Gastgeber hatte übersehen, dass wir mit Till Niederfeilner (mit 25 Punkten diesmal unser Topscorer) und Jeremias Grum (15) über weitere Werfer verfügen, die jederzeit für Treffer mehr als gut sind. Zudem haben sich auch die U16-er Luca Eckl und Simon Kröninger als durchaus korbgefährlich erwiesen.

Mussten die Gäste im ersten Viertel (12:13 aus Straubinger Sicht) sich erst noch etwas eingewöhnen, so lief es im Anschluss schon besser: Man hatte sich auf die zwei 2-m-Riesen des Gegners einigermaßen eingestellt und holte sich das zweite Viertel mit 19:16. Ab dem  dritten Spielabschnitt (28:16 für Vilshofen) war die Partie praktisch gelaufen. Wir kontrollierten das Spiel auch in der Defensive, wo Till wiedereinmal eine Bank war. Unser Coach Maysam Shokri zeigte sich denn auch sehr zufrieden und lobte vor allem die von ihm eintrainierte Zonenverteidigung, die hervorragend klappte: „Da haben sich alle ausgezeichnet. Straubing hat unsere Raumdeckung nicht geknackt und konnte sie fast nur noch mit Dreiern überwinden“.

Es spielten: Till Niederfeilner (25, 19/9), Florent Llumnica (22, 4/1, 1 Dreier), Jeremias Grum (15, 2/1, 2 Dreier), Luca Eckl (8, 2 Dreier), Simon Kröninger (8), David Höng, Lukas Perstorfer, Stefan Wenzl.

 

Neu bei der Turngemeinde Vilshofen: Trampolin

 

Dem Traum vom Fliegen ein Stück näher kommen, mit Salti und Schrauben um die eigene Achse drehen und danach wieder sicher landen.  Das ist auf dem Trampolin möglich. Diese Sportart bietet jede Menge Action, Spaß und Herausforderungen, Sie ist jedoch auch anspruchsvoll, schon Kleinigkeiten können darüber entscheiden ob ein Sprung glückt. Diese Kunst des kontrollierten Fliegens kann man jetzt in einer Sportgruppe bei der Turngemeinde erlernen. Der erste Block findet jeweils am Wochenende statt jeweils 2 Stunden. Kinder ab 8 Jahren sind willkommen die richtigen Sprungtechniken zu erlernen. Anforderungen sind dabei neben Spaß an neuen Bewegungen vor allem ein gesundes Maß an Ehrgeiz und Bereitschaft zu einer regelmäßigen Teilnahme.

 

Michael Gerl leitet dieses neue Angebot. Er hat die Erfahrung und auch die nötige Qualifikation. (Trampolinlizenz)

 

Anmeldung direkt bei ihm per Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin: Samstag, 27.10. Dreifachturnhalle Vilshofen Beginn: 12.00 Uhr Bequeme Sportsachen und Socken

 

In guter Form präsentierten sich die Vilshofener U18-Basketballer: In ihrem ersten Bezirksklasen-Saisonspiel besiegten sie den Gast Landshut mit 91:46 und boten ein sehr ansehnliches Spiel.

Nicht nur die gewohnt stark aufspielenden üblichen Punktelieferanten Florent Llumnica, Till Niederfeilner, Jeremias Grum und die anderen alten Hasen, auch das "Jungvolk", das aus der U16 rekrutiert worden war, konnte voll überzeugen. Den wieselflinken, schnell, präzise und fintenreich passenden Landshutern nahmen sie in der Defensive, mit ebenso reaktionsschneller Bein- und Armarbeit, gutem Blick für den richtigen Moment, den Wind aus den Segeln. Die aufgrund zahlreich geblockter Würfe und Ball-eroberungen zustande kommenden Breaks brachten den Vilsstädtern rasch einen komfortablen Vorsprung, den sie die ganze Begegnung über zunehmend ausbauten – Viertelergebnisse: 19:9, 18.12, 27:9, 27:16.
Lediglich die Dreierwurf-Versuche gingen zu selten ins Netz. Eine Kritik, die angesichts der immerhin neun erzielten Dreier, von denen Topscorer Florent Llumnica – sonst nicht gerade ein Dreierspezialist – allein sechs versenkte, erstaunen mag. Jedoch konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass angesichts des günstigen Spielstands jeder sich mal am "Weitwurf-Zocken" versuchen wollte statt den einfachen Korberfolg zu wählen.
Der neue Coach Maysam Shokri war aber insgesamt mehr als angetan von der Leistung seines Teams. "Sie haben alles, was wir geübt haben, gut umgesetzt", so sein Fazit. − uw

TG Vilshofen: Florent Llumnica (35, 9/1, 6 Dreier), Till Niederfeilner (23, 1/0, 1 Dreier), Jeremias Grum (19, 1/1, 2 Dreier), Stefan Wenzl (6), Luca Eckl (3, 2/1), Lukas Perstorfer (3, 1/1), Simon Kröninger (2), David Höng.

Vilshofener Anzeiger Nr. 245, Heimatsport, Dienstag, 23.10.2018

 

 

 

In guter Form präsentierten sich unsere U18-Basketballer: Bei ihrem ersten Saisonspiel besiegten sie den Gast aus Landshut mit 91:46 und boten ein sehr ansehnliches Spiel.

Nicht nur die gewohnt stark aufspielenden üblichen Punktelieferanten Florent Llumnica, Till Niederfeilner, Jeremias Grum und die anderen alten Hasen, auch das Jungvolk, das aus der U16 rekrutiert worden war, konnte voll überzeugen. Den wieselflinken, schnell, präzise und fintenreich passenden Landshutern nahmen sie in der Defensive, mit ebenso reaktionsschneller  Bein- und Armarbeit, gutem Blick für den richtigen Moment, den Wind aus den Segeln. Die aufgrund zahlreich geblockter Würfe und Balleroberungen zustande kommenden Breaks brachte uns rasch einen komfortablen Vorsprung, den wir die ganze Begegnung über zunehmend ausbauten: Viertelergebnisse: 19:9; 18.12, 27:9; 27:16.

Lediglich die Dreierwurf-Versuche gingen zu selten ins Netz. Eine Kritik, die angesichts der immerhin acht erzielten Dreier, von denen Topscorer Florent Llumnica – sonst nicht gerade ein Dreierspezialist - allein sechs versenkte, erstaunen mag. Jedoch konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass angesichts des günstigen Spielstands jeder sich mal am Weitwurfzocken versuchen wollte, statt den einfachen Korberfolg zu wählen.

Der neue Coach Maysam Shokri war aber insgesamt mehr als angetan von der Leistung des Teams. „Sie haben alles, was wir geübt haben, gut umgesetzt“, so sein Fazit.

Es spielten: Florent Llumnica (35, 9/1, 6 Dreier), Till Niederfeilner (23, 1/0, 1 Dreier), Jeremias Grum (19, 1/1, 2 Dreier), Stefan Wenzl  (6), Luca Eckl (3, 2/1), Lukas Perstorfer (3, 1/1), Simon Kröninger (2), David Höng.

 

Nur das erste Viertel für sich entscheiden konnten die U16-Basketballer der TG Vilshofen bei ihrer 54:75-Heimniederlage gegen den TV Plattling. Auf ihren 14:13-Start folgte ein vorentscheidender 19:27-Einbruch. Während beim Gegner in dieser Phase sich drei Akteure als Punktelieferanten hervortaten, stemmte bei den Hausherren Johannes Niederfeilner, der zu Beginn sechs der 14 Punkte schaffte, nur noch magere zwei, so dass Simon Kröninger und Luca Eckl die Scorer-Last fast allein zu tragen hatten. Bis zur 13. Minute konnte man die Führung halten. Den 3. Abschnitt gestalteten die Vilshofener mit 13:17 etwas freundlicher. Zum Endspurt fehlte die Kraft (8:18), Ognjen Kacavenda markierte aber noch einen Dreier. Trotz der Niederlage waren beim neu zusammengewürfelten Team Fortschritte unverkennbar. Kommentar des TG-Coachs: "Der Gewinn an Spielerfahrung wird uns weiterhelfen!"

TG Vilshofen U16: Simon Kröninger (22, 10/6), Luca Eckl (15, 10/2, 1 Dreier), Johannes Niederfeilner (12), Ognjen Kacavenda (3, 1 Dreier), Adrian Wasmeier (2), Danyi, Pál. − U.W.


 

Nur das erste Viertel für sich entscheiden konnten die U16-Basketballer der TG Vilshofen bei ihrer 54:75-Heimniederlage gegen den TV Plattling. Auf ihren 14:13-Start folgte ein vorentscheidender 19:27-Einbruch. Während beim Gegner in dieser Phase sich drei Akteure als Punktelieferanten hervortaten, stemmte bei den Hausherren Johannes Niederfeilner, der zu Beginn sechs der 14 Punkte schaffte, nur noch magere zwei, so dass Simon Kröninger und Luca Eckl die Scorer-Last fast allein zu tragen hatten. Bis zur 13. Minute konnte man die Führung halten. Den 3. Abschnitt gestalteten die Vilshofener mit 13:17 etwas freundlicher. Zum Endspurt fehlte die Kraft (8:18), Ognjen Kacavenda markierte aber noch einen Dreier. Trotz der Niederlage waren beim neu zusammengewürfelten Team Fortschritte unverkennbar. Kommentar des TG-Coachs: "Der Gewinn an Spielerfahrung wird uns weiterhelfen!"

TG Vilshofen U16: Simon Kröninger (22, 10/6), Luca Eckl (15, 10/2, 1 Dreier), Johannes Niederfeilner (12), Ognjen Kacavenda (3, 1 Dreier), Adrian Wasmeier (2), Danyi, Pál. − U.W.


Nur das erste Viertel für sich entscheiden konnten unsere U-16er bei ihrer 54:75-Heimniederlage gegen den TV Plattling.

Auf einen 14:13-Start folgte ein vorentscheidender 19:27-Einbruch. Während beim Gegner in dieser Phase sich drei Akteure als Punktelieferanten hervortaten, stemmte bei den Hauuns Johannes Niederfeilner, der zu Beginn der Partie noch 6 der 14 Punkte schaffte, nur noch magere zwei, so dass Simon Kröninger und Aufbau Luca Eckl die Scorer-Last fast allein zu tragen hatten. Nur bis zur 13. Minute konnte man die Führung halten. Den dritten Spielabschnitt (13:17!) gestalteten wir mit viel Kampfgeist zwar wieder etwas freundlicher, aber verloren ging er auch. Zum Endspurt fehlte schließlich die Kraft (8:18). Lediglich Ognjen Kacavenda reichte sie noch für einen Dreier.

Trotz Niederlage waren beim neu zusammengewürfelten Team Leistungsfortschritte unverkennbar. Kommentar des TG-Coachs: „Der heutige Gewinn an  Spielerfahrung wird uns weiterhelfen!“

Es spielten: Simon Kröninger (22, 10/6), Luca Eckl (15, 10/2, 1 Dreier), Johannes Niederfeilner (12), Ognjen Kacavenda (3, 1 Dreier), Adrian Wasmeier (2), Danyi, Pál.

Das neu zusammengestellte U16-Basketball-Team der TG Vilshofen unterlag zuhause gegen Zwiesel 36:72. Zu Beginn der Premierenvorstellung agierten die Hausherren nervös und ängstlich. Einzige Ausnahme Luka Eckl, der von Anfang an und die ganze Partie hindurch ohne jeden Respekt aufspielte und insgesamt eine überragende Leistung bot. Erst im dritten und letzten Abschnitt kamen seine Mitspieler allmählich ebenfalls in Fahrt und agierten entschlossener und beherzter. Nicht nur das, auch das Spielverständnis untereinander wurde deutlich besser, wie die Viertelergebnisse zeigen. Erste zwei Viertel 8:16, 5:26; die beiden folgenden 13:16, 10:14. Für einen Sieg reichte dieser Aufschwung natürlich nicht, zumal der Gegner einen "Riesen" in seinen Reihen hatte, der obwohl für U16 zu alt, mit Sondergenehmigung spielen durfte. Er wurde mit 32 Punkten Topscorer des Tages und schoss so die TG-ler fast im Alleingang ab.
Die Vilsstädter waren trotz des deutlichen Spielverlusts nicht niedergeschlagen. Da zwei starke Spieler verhindert waren und sie daher in Minimalbesetzung antreten mussten, war ein Sieg nicht zu erwarten. Trainer Florent Llumnica stellte erfreut fest: "Sie haben durchspielen müssen und konnten sich trotzdem in der zweiten Halbzeit steigern. Ich glaube, meine Mannschaft hätte bei Vollzähligkeit durchaus Gewinnchancen gehabt."


TG Vilshofen: Luka Eckl (22, 10/4, 2 Dreier), Johann Niederfeilner (8), Ognjen Kacavenda (4), Pál Danyi (2), Adrian Wasmeier. − uw

Vilshofener Anzeiger Nr. 232, Montag, 8. Oktober 2018

Unser neu zusammengestelltes U16-Basketball-Team musste zuhause Federn lassen. Gegen Zwiesel schafften wir nur ein dürftiges 36:72.
Zu Beginn der Premierenvorstellung reagierten wir nervös und ängstlich. Einzige Ausnahme Luka Eckl, der von Anfang an, die ganze Partie hindurch, ohne jeden Respekt aufspielte und insgesamt eine überragende Partie bot. Erst im dritten und letzten Abschnitt kamen die Mit-spieler allmählich ebenfalls in Fahrt und agierten entschlossener und beherzter. Nicht nur das, auch das Spielverständnis untereinander wurde deutlich besser wie die Viertelergebnis-se zeigen. Erste zwei Viertel 8:16, 5:26; die beiden folgenden Viertel 13:16, 10:14. Für einen Sieg reichte dieser Aufschwung natürlich nicht, zumal der Gegner einen „Riesen“ in seinen Reihen hatte, der obwohl für U16 zu alt, mit Sondergenehmigung spielen durfte. Er wurde mit 32 Punkten Topscorer des Tages und schoss uns so fast im Alleingang ab.
Unser Team war trotz des deutlichen Spielverlusts nicht niedergeschlagen. Nachdem zwei starke Spieler verhindert waren und wir daher in Minimalbesetzung antreten mussten, war ein Sieg nicht zu erwarten. Trainer Florent Llumnica stellte erfreut fest: „Sie haben durch-spielen müssen und konnten sich trotzdem in der zweiten Halbzeit steigern. Ich glaube meine Mannschaft hätte bei Vollzähligkeit durchaus Gewinnchancen gehabt.“
Es spielten: Luka Eckl (22, 10/4, 2 Dreier), Johann Niederfeilner (8), Ognjen Kacavenda (4), Pál Danyi (2), Adrian Wasmeier

 

Filter