Thermenlauf Geinberg am 10.11.2019

 

Zweimal auf dem Siegerpodest Platz 1 waren die Zwillinge „Tereza und Patrik“ beim Thermenlauf in Geinberg in ihren Altersklassen W09 / M09.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Platzierungen:

1. Tereza Haselböck W 09     580 m     2:06 min.

1. Patrik Haselböck    M 09     580 m     2:04 min.

19. Herbert Hofmann  M 55  10000 m  51:59 min.

10. Georg Berg     M 65        10000 m  53:26 min.

 

 

 

Nach einem Kampfspiel-Thriller haben die U18-Basketballer der TG Vilshofen 61:60 in Dingolfing gewonnen. Nach ihrer Niederlage in Burghausen hatte Trainer Maysam Shokri von seinen TG-lern bedingungslosen Kampf verlangt. Und diese Devise wurde bravourös befolgt: Obwohl die Gastgeber die ersten zwei Viertel 13:11 und 22:18 für sich entschieden und die Vilshofener nur in der 12. Minute ein einziges Mal – und das nur mit zwei Punkten – ein paar Sekunden in Führung lagen, ackerte man unverdrossen weiter. Zwar gelang es, das 3. Viertel unentschieden (19:19) zu gestalten, aber das Heim-Team hatte das ganze Spiel über die Nase leicht vorne. Erst zwei Minuten vor Schluss schaffte man erstmals Gleichstand zum 60:60. Und dann Dramatik pur: Zehn Sekunden vor Ende bekam Till Niederfeilner zwei Freiwürfe zugestanden. Und er hielt der Anspannung stand – zumindest einen versenkte er zum 61:60. Die Partie schien gewonnen. Doch man hatte zu früh gejubelt. In der allerletzten Spielsekunde durfte der Dingolfinger Topscorer ebenfalls noch an die Freiwurflinie, so dass die Entscheidung – angefangen von einer Verlängerung (bei einem Treffer), bis zum Sieg, (bei zwei Treffern), oder Niederlage (bei keinem Treffer) – wieder völlig offen war. Der im Spiel so sichere Werfer hatte seine Nerven nicht im Griff – und verwarf zweimal. "Wir haben das Spiel als Team gewonnen. Die letzten 14 Minuten waren eine Schlacht, in der wir die stärkere Defense und die besseren Pässe hatten. Ich bin stolz auf alle", sagte TG-Coach Shokri. − red

TG Vilshofen: Florent Llumnica (26, 3/1, 3 Dreier), Till Niederfeilner (18, 5/3, 1 Dreier), Luca Eckl (7, 1 Dreier), Simon Kröninger (4), Amir Schürmann (4), Mustafa Dogan (2), Tobias Hajdaraj, Jakob Reckziegel.

Vilshofener Anzeiger Nr. 273, Heimatsport, Mittwoch, 26.11.2019

In einem Kampfspiel-Thriller siegten unsere U18-Basketballer in Dingolfing 61:60.

Sie wollten sich als Neulinge für die Partie gegen die bezirksligaerfahrenen BMW-Städter etwas überlegen. Nach ihrer Klatsche in Burghausen vergatterte Trainer Maysam Shokri sier zu bedingungslosem Kampfeinsatz: „Unabhängig vom Spielstand - Aufgeben ist nicht erlaubt!“ Und diese Devise wurde bravourös befolgt: Obwohl die Gastgeber die ersten zwei Viertel 13:11 und 22:18 für sich entschieden und wir nur in der 12. Minute ein einziges Mal – und das nur mit zwei Punkten – ein paar Sekunden in Führung lagen, ackerte man unverdrossen weiter. Zwar gelang es das dritte Viertel unentschieden (19:19) zu gestalten, aber das Heim-Team hatte das ganze Spiel über die Nase leicht vorne. Erst zwei Minuten vor Schluss schaffte man erstmals Gleichstand zum 60:60. Und dann gab es Dramatik pur: 10 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit bekam Till Niederfeilner zwei Freiwürfe zugestanden. Und er hielt der Anspannung stand – zumindest einen versenkte er zum 61:60. Die Partie schien gewonnen. Doch man hatte zu früh gejubelt. In der allerletzten Spielsekunde durfte der Dingolfinger Topscorer ebenfalls noch an die Freiwurflinie, so dass die Entscheidung – angefangen von einer Verlängerung (bei einem Treffer), bis zum Sieg, (bei zwei Treffern), oder Niederlage (bei  keinem Treffer) - wieder völlig offen war. Der im Spiel so sichere Werfer hielt der nervlichen Belastung nicht stand und verwarf.

Das Resümee dunseres glücklichen Coachs: „Wir haben das Spiel als Team gewonnen. Die letzten 14 Minuten waren eine Schlacht, in der wir die stärkere Defense und die besseren Pässe hatten. Ich bin stolz auf alle!“

Es spielten: Florent Llumnica (26, 3/1, 3 Dreier), Till Niederfeilner (18, 5/3, 1 Dreier), Luca Eckl (7, 1 Dreier), Simon Kröninger (4), Amir Schürmann (4), Mustafa Dogan (2), Tobias Hajdaraj, Jakob Reckziegel.

Mit einem 88:64-Heimsieg gegen den TSV Plattling haben die U16-Basketballer der TG Vilshofen in der Bezirksklasse den Platz an der Spitze übernommen. Beide Teams lieferten ein sehr gefälliges Spiel, bei dem freilich die Gastgeber insgesamt einen größeren Schwung entwickelten. Mit einem 26:18 im 1. Viertel legten die Vilsstädter den Grundstein zum Sieg. Dabei lieferten zunächst Center Simon Kröninger und Aufbauspieler Luca Eckl die Punkte. Im Laufe der Partie mischten dann aber auch Pàl Danyi und Jonathan Niederfeilner kräftig mit. Coach Florent Llumnica zeigte sich denn auch von der Mannschaftsleistung angetan: "Das Team harmoniert inzwischen bemerkenswert gut!" Immer wieder gelangen Turnovers, die zu erfolgreichen Abschlüssen führten. Man glänzte aber nicht nur mit Breaks – auch die Aktionen vor und unter dem Korb gelangen zunehmend besser. Trotz des deutlichen Siegs des Heimvereins war der Gast alles andere als nur Statist. Außer bei einem 14:0-Run, mit dem die TG-ler die Plattlinger im 2. Viertel überrollten, sowie abgesehen von einem deutlichen Einbruch im dritten Spielabschnitt, den die Vilshofener mit 20:9 holten, hielten sich die Isarstädter recht wacker und erzielten in der Schlussphase sogar ein 19:19. Insbesondere der Plattlinger Aufbauspieler Tobias Hajdaraj, der auf dem Weg zum Korb kaum zu halten war und eine Reihe von Dreiern versenkte, bereitete dem Gastgeber immer wieder Probleme.

TG Vilshofen: Simon Kröninger (31, 2/1), Luca Eckl (26, 3/1, 1 Dreier), Pàl Danyi (14), Jonathan Niederfeilner (10, 2/2), Ognjen Kacavendi (5, 1 Dreier), Sebastian Braun (2), Adrian Wasmeier.

Vilshofener Anzeiger Nr. 268, Heimatsport, Mittwoch, 20.11.2029

Mit einem 88:64 Heimsieg gegen den TSV Plattling übernahmen unsere U16-Basketballer in der Bezirksklasse den Platz an der Spitze.

Beide Teams lieferten ein sehr gefälliges Spiel, bei dem freilich wir insgesamt den größeren Drive entwickelten. Mit einem 26:18 im ersten Viertel legten die Jungs den Grundstein für den Sieg. Dabei lieferten zunächst Center Simon Kröninger und Aufbau Luca Eckl die Punkte.  Im Laufe der Partie mischten dann aber auch Pàl Danyi und Jonathan Niederfeilner kräftig mit. Unser Coach Florent Llumnica zeigte sich denn auch von der Mannschaftsleistung entsprechend angetan:  „Wir haben im Zusammenspiel große Fortschritte gemacht. Das Team harmoniert inzwischen bemerkenswert gut!“ Immer wieder gelangen Turnovers, die zu erfolgreichen Abschlüssen führten. Man glänzte aber nicht nur mit Breaks. Auch die Aktionen vor und unter dem Korb gelangen zunehmend besser.

 

Trotz unseres deutlichen Siegs war der Gast alles andere als nur Statist. Außer bei einem 14:0-Run mit dem wir die Plattlinger im zweiten Viertel überrollten, sowie abgesehen von einem deutlichen Einbruch im dritten Spielabschnitt, den wir mit 20:9 holten, hielten sich die Isarstädter recht wacker und erzielten im Schlussabschnitt sogar ein 19:19. Insbesondere der Plattlinger Aufbauspieler Tobias Hajdaraj, der auf dem Weg zum Korb kaum zu halten war und eine Reihe von Dreiern versenkte, bereitete uns nicht wenig Probleme. (Er spielt übrigens in unserer U18 mit!)

 

TG Vilshofen: Simon Kröninger (31, 2/1), Luca Eckl (26, 3/1, 1 Dreier), Pàl Danyi (14), Jonathan Niederfeilner (10, 2/2), Ognjen Kacavendi (5, 1 Dreier), Sebastian Braun (2), Adrian Wasmeier.

Wieder einmal stark vertreten waren die Nachwuchsläufer der TG Vilshofen beim 37.Freudenseelauf in Hauzenberg. Bei schönem Herbstwetter zeigten die TG Läufer gute Leistungen und waren auf einigen Podestplätzen vertreten.

Der Freudenseelauf in Hauzenberg bildet den Abschluss des Landkreis- und Sparkassenlaufcups, in welchem die TG über sieben Sieger und einige weiter sehr gute Platzierungen in diversen Altersgruppen hervorbrachte  Nun geht es verdient in die Winterpause. Wir sehen uns im Hallentraining und freuen uns auf die kommende Laufsaison.  Eurer Leichtathletik-Team

Die Platzierungen im Landkreis- und Sparkassenlaufcup 2019

2. Ida Cruchten  W 07

2. Jonas Scheungraber   M 07

1. Tereza Haselböck  W 09

1. Patrik Haselböck   M 09

3. Thomas Cruchten   M 09

1. Elias Scheungraber   M 11

1. Hanna Cruchten   W 12

1. Maximilian Cruchten   M 13

5. Michael Cruchten   M 50

1. Herbert Hofmann   M 55

1. Georg Berg   M 65

 

Einen Dämpfer erhalten haben die U18-Basketballer der TG Vilshofen: Beim Tabellenführer der Bezirksliga Oberbayern Ost, Wacker Burghausen, verloren sie deutlich mit 31:77.

Eine solch desaströse Niederlage hätten die sich bis dato ebenfalls verlustpunktfreien TG-ler nicht vorstellen können. Spielführer und Topscorer Florent Llumnica kam nicht wie gewohnt zum Zug. "Burghausen spielte wirklich außerordentlich stark", entschuldigte der TG-Kapitän den in der Höhe frustrierenden Spielverlust.

Schon im ersten Viertel trumpften die Gastgeber mit 15:3 auf. Auch keinen der weiteren Spielabschnitte gaben sie ab. Fazit des TG-Trainers Maysam Shokri: "Wir wissen offensichtlich immer noch nicht, wo wir stehen und müssen uns für die nächste Partie gegen Dingolfing unbedingt etwas einfallen lassen."

TG Vilshofen U18: Florent Llumnica (16, 5/1, 1 Dreier), Till Niederfeilner (6), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Simon Kröninger (3, 2/1) Philipp Pohmann (3, 1 Dreier), Luca Eckl, Stefan Wenzl.

Besser machte es die Vilshofener U16, die in ihrem Heimspiel gegen DJK-SB Straubing ein 82:33 hinlegte und alle Viertel souverän für sich entschied (19:12; 20:9; 24:4; 20:8). Der Gastgeber war dem Gegner in allen Belangen überlegen, alle Spieler des Siegers konnten sich in die Scorerliste eintragen.

TG Vilshofen: Simon Kröninger (20), Pàl Danyi (16), Luca Eckl (12, 4/1, 1 Dreier), Ognjen Kacavenda (12, 2/1, 1 Dreier), Jonathan Niederfeilner (12), Sebastian Braun (6, 2 Dreier), Adrian Wasmeier (4). − U.W.

Vilshofener Anzeiger Nr. 261, Heimatsport,  Dienstag

 

Basketball: U18 unterliegt in Burghausen, Heimsieg der U16 gegen Straubing

Einen Dämpfer erhalten haben unsere U18-Basketballer: Beim Tabellenführer der Bezirksliga Oberbayern Ost Wacker Burghausen verloren sie deutlich mit 31:77.

Wir wussten, dass es gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter nicht einfach werden würde, hatten uns aber, nachdem wir bisher ebenfalls noch keine Punkte lassen mussten, eine solch desaströse Niederlage nicht vorstellen können. Spielführer und Topscorer Florent Llumnica kam nicht wie gewohnt zum Zug. Auch Till Niederfeilner – sonst eine Bank – war weitgehend ausgeschaltet. Unsere Zonen-Defense bekämpften die Wackerianer erfolgreich mit Dreierwürfen. Und nicht nur mit Weitwürfen, auch sonst fanden sie Wege unsere Raumdeckung  zu knacken. „Burghausen spielte wirklich außerordentlich stark“ entschuldigt Kapitän Llumnica, der weit unter seinen sonstigen Trefferquoten geblieben war, den in der Höhe frustrierenden Spielverlust.

Schon im ersten Viertel trumpften die Gastgeber mit 15:3 auf. Auch keinen der weiteren Spielabschnitte gaben sie ab. Erst die letzten 10 Minuten konnten wir mit 13:15 (aus unserer Sicht) etwas freundlicher gestalten.

Fazit des Trainers Maysam Shokri: „Wir wissen offensichtlich immer noch nicht wo wir stehen und müssen uns für die nächste, sicher auch nicht leichte Partie gegen Dingolfing unbedingt etwas einfallen lassen“.

Es spielten: Florent Llumnica (16, 5/1, 1 Dreier), Till Niederfeilner (6), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Simon Kröninger (3, 2/1) Philipp Pohmann (3, 1 Dreier), Luca Eckl, Stefan Wenzl.

 

Besser machte es unsere U16, die in ihrem  Heimspiel gegen DJK SB Straubing ein 82:33 hinlegte und alle Viertel souverän für sich entschied (19:12; 20:9; 24:4; 20:8).

Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen und wenn wir es darauf angelegt hätten, wäre der Gewinn sicher noch extremer ausgefallen. Alle unsere Spieler konnten sich erfreulicherweise in die Scorerliste eintragen in der Simon Kröninger wieder einmal überragte.

Es spielten: Simon Kröninger (20), Pàl Danyi (16), Luca Eckl (12, 4/1, 1 Dreier), Ognjen Kacavenda (12, 2/1, 1 Dreier), Jonathan Niederfeilner (12), Sebastian Braun (6, 2 Dreier), Adrian Wasmeier (4).

Seite 1 von 2

Filter