Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr !

 

Waltraud Prins-Spichtinger, im Namen der gesamten Vorstandschaft

 

 

Das bisher ungeschlagene Spitzenteam der U18-Basketball-Bezirksliga Oberbayern, SV Wacker Burghausen, bezwang zwar seinen Gastgeber TG Vilshofen mit 71:56, wird den Sieg jedoch von der Spielleitung aberkannt bekommen, weil die Salzachstädter einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten. Schade, dass dieses rasantes Spiel am grünen Tisch gewertet werden muss. "Im Hinspiel sind wir unter Wert geschlagen worden", war sich TG-Trainer Maysam Shokri sicher. Und das wollte man dem heimischen Publikum beweisen. In der Tat legte das Heimteam los wie die Feuerwehr und überfuhr den Gast mit einem 15:0-Run. Erst in der 6. Minute gelang den Wackerianern der erste Korb. Am Ende des ersten Viertels war der schöne Vilshofener Vorsprung bis auf drei Punkte geschmolzen (17:14) und in der 13. Minute hatte der Kontrahent das erste Mal die Nase vorne (21:22). Aber die verbissen kämpfenden TG-ler schlugen zurück und retteten trotz zehn vergebener Freiwürfe eine 31:30-Führung in die Pause. Dann aber kam es zu einem Einbruch, der 3. Akti ging mit 27:7 an Burghausen. Während dem Gast alles gelang, verließ die Vilshofener das Glück: kein Korbleger, kein Dreier wollte ins Netz. Das hohe Anfangstempo forderte seinen Tribut. Trotzdem schaffte das TG-Team noch eine gute Schlussphase und gewann das letzte Viertel 18:14. Fazit des Coachs: "Das Team hat aufblitzen lassen, was in ihm steckt. Wir brauchen aber ein Dauerlicht."

TG Vilshofen U18: Florent Llumnica (20, 8/4), Till Niederfeilner (13, 7/2, 1 Dreier), Simon Kröninger (8, 3/0), Mustafa Dogan (6, 2/2), Luca Eckl (4, 2/0), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Amir Schürmann (2).

Das bisher ungeschlagene Spitzenteam der U18-Basketball-Bezirksliga Oberbayern, SV Wacker Burghausen, siegte zwar  mit 71:56, wird aber den Sieg von der Spielleitung aberkannt bekommen, weil die SV-ler einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten.

Schade, dass so eine Unachtsamkeit eine diese Folge nach sich zieht und ein rasantes Spiel eine solche Wertung erfahren muss. Die Zuschauer erlebten aber immerhin ein schöne Basketballbegegnung. „Im Hinspiel sind wir unter Wert geschlagen worden“ war sich Trainer Maysam Shokri sicher. Und das wollte man dem heimischen Publikum beweisen. In der Tat legten wir los wie die Feuerwehr und überfuhren den Gast mit einem 15:0-Run. Erst in der 6. Minute gelang den Wackerianern der erste Korb. Ab da arbeiteten sie sich aber Punkt für Punkt wieder heran. Am Ende des ersten Viertels war unser schöner Vorsprung bis auf drei Punkte geschmolzen (17:14) und in der 13. Minute hatte der Kontrahent das erste Mal die Nase vorne (21:22). Aber unsere U18-er kämpften verbissen, schlugen zurück und retteten trotz 10(!) vergebener Freiwürfe eine 31:30-Führung in die Pause. Dann aber kam es zu einem desaströsen Einbruch im dritten Spielabschnitt, der mit 27:7 an Burghausen ging. Während dem Gast alles gelang, verließ uns das Glück total: kein Korbleger, kein Dreier wollte, trotz zahlreich erspielter Gelegenheiten, ins Netz. Allerdings war es nicht fehlende Fortune allein, die zu der Wende führte: Die Verständigung untereinander funktionierte nicht mehr wie gehabt und Übersicht und Kraft ließen nach - das hohe Anfangstempo forderte seinen Tribut. Trotzdem schaffte unser Team noch eine gute Schlussphase und gewann das letzte Viertel 18:14.

Fazit des Coachs: „Das Team hat aufblitzen lassen was in ihm steckt. Wir brauchen aber ein Dauerlicht“.

Es spielten: Florent Llumnica (20, 8/4), Till Niederfeilner (13, 7/2, 1 Dreier),  Simon Kröninger (8, 3/0), Mustafa Dogan (6, 2/2), Luca Eckl (4, 2/0), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Amir Schürmann (2).

Nur ein Punkt trennte nach einem durchgehend engen Spielverlauf am Schluss die beiden Kontrahenten: Mit 70:71 zog die Vilshofener Basketball-U16 in Straubing den Kürzeren. Während beim 82:33-Kantersieg im Hinspiel bei Straubing Spieler fehlten, konnte jetzt die TG Vilshofen nur mit fünf Mann antreten. Immerhin kam so ein spannendes Spiel mit häufig wechselnder Führung zustande. In der Halbzeit lag der Gast 34:33 vorne und vor dem letzten Viertel waren die Kontrahenten mit 48:48 gleich auf. In der Schlussminute trumpfte der Vilshofener Luca Eckl mit 17 Punkten groß auf und schien mit seinem letzten Korb zum 70:68 für die TG den Erfolg besiegelt zu haben. Erst in den Endsekunden wendete Straubing mit einem Dreier das Blatt. Kommentar des Gäste-Coachs Florent Llumnica: "Du glaubst, den Sieg schon in der Tasche zu haben, da überholt dich im letzten Moment der Gegner noch – so ist Basketball."

TG Vilshofen U16: Luca Eckl (31, 5/3), Pàl Danyi (14, 2/2), Adrian Wasmeier (12, 1/0), Ognjen Kacavenda (9, 1 Dreier), Sebastian Braun (4). − U.W.


 

Unsere jungen Sportler freuen sich schon sehr, bei der Weihnachtsgala am 21.12.2019 zu zeigen, was sie das ganze Jahr über geübt haben. Alle Eltern, Freunde, Geschwister, Großeltern und auch deren Freunde sind herzlich eingeladen zu einem kurzweiligen Programm in die Dreifachturnhalle zu kommen. Beginn 14:00 Uhr. Im Anschluss an die Darbietungen werden langjährige Mitglieder geehrt und erworbene Sportabzeichen überreicht. Weihnachtliche Naschereien, Kinderpunsch und Glühwein runden den Nachmittag ab. Der Eintritt ist frei.

 

Einen hart erarbeiteten Sieg haben die U18-Basketballer der TG Vilshofen in Wasserburg verbucht. Sie entschieden die Bezirksliga-Begegnung nach zweimaliger Verlängerung mit 90:85 für sich und sicherten sich damit Platz 3. "Wir haben es uns wieder mal selbst schwer gemacht" war das Fazit von Trainer Maysam Shokri, nachdem sein Team trotz zwischenzeitlicher 14-Punkte-Führung am Ende mit 75:75 in die erste Verlängerung musste. Und obwohl die Mannschaft in dieser gleich sechs Punkte vorlegte, ließ man mit 83:83 eine zweite Overtime zu, ehe der Sack endgültig zugeschnürt war. Erfreulich der Kampfgeist, mit dem sich die Vilshofener gegen die drohende Niederlage stemmten. Diesmal besann sich Florent Llumnica wieder auf seine alte Korbgefährlichkeit und auch bei Till Niederfeilner blieb der Ball bei seinen Versuchen im Korb. Simon Kröningers Durchschlagskraft beim Punkten rundete die Bilanz entscheidend mit ab. Als am Schluss Florent Llumnica sein Foulkonto überzogen hatte und als wichtigster Leistungsträger vom Feld musste, verloren die Vilsstädter die Nerven nicht und machten seinen Ausfall mit starker Defense wett. "Wir müssen unsere derzeitigen Probleme in den Griff kriegen. Am nächsten Sonntag haben wir zuhause gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter jedenfalls etwas gut zu machen", so die Devise des Trainers.

TG Vilshofen U18: Florent Llumnica (41, 5/2, 3 Dreier), Till Niederfeilner (19, 8/3), Simon Kröninger (13, 2/1), Luca Eckl (8, 2/0), Tobias Hajdaraj (8, 2 Dreier), Mustafa Dogan (1, 2/1), Stefan Wenzl. − U.W.


Nur ein Punkt trennte nach einem durchgehend engen Spielverlauf am Schluss die beiden Kontrahenten: Mit 70:71 zog unsere Basketball-U16 in Straubing den Kürzeren.

Nachdem wir zuhause das Gäuboden-Team noch mit 82:33 abgefertigt hatten war dieser Rückspielausgang eigentlich nicht zu erwarten. Aber diesmal lagen die Karten anders: Während im Hinspiel bei Straubing Spieler fehlten, konnte jetzt wir nur mit einer Rumpfmannschaft von 5 Mann antreten. Vor allem Simon Kröninger, dritter in der Bezirksklassen-Topscorer-Liste, wurde schmerzlich vermisst. Immerhin kam so ein spannendes Spiel auf  Augenhöhe mit häufig wechselnder Führung zustande, in dem sich die Gegner nichts schenkten. Nach den ersten 10 Minuten führten die Gastgeber 17:15, in der Halbzeit waren wir 34:33 vorne und vor dem letzten Viertel herrschte ein 48:48-Gleichstand. Für beide war also weiterhin alles drin. In der Schlussminute trumpfte unser Luca Eckl mit 17 Punkten groß auf und schien mit seinem letzten Korb zum 70:68 für uns den Erfolg besiegelt zu haben. Erst in den Endsekunden drehte Straubing mit einem Dreier das Ergebnis doch noch zu seinen Gunsten.

Der bittere Kommentar von Coach Florent Llumnica: „Du glaubst den Sieg schon in der Tasche zu haben, da überholt dich im letzten Moment der Gegner noch mit einer ‚1-Punkt-Nasenlänge‘- so ist Basketball.“

Es spielten: Luca Eckl (31, 5/3), Pàl Danyi (14, 2/2), Adrian Wasmeier (12, 1/0), Ognjen Kacavenda (9, 1 Dreier), Sebastian Braun (4).

Einen mühsam verdienten Sieg schafften unsere U18-Basketballer. Die Bezirksligabegegnung in Wasserburg entschieden sie nach zweimaliger Verlängerung mit 90:85 für sich und sicherten sich damit Platz 3.

„Wir haben es uns wieder mal selbst schwer gemacht“ war das Fazit von Trainer Maysam Shokri, nachdem das Team trotz zwischenzeitlicher 14-Punkte-Führung am Ende mit 75:75 in die erste Verlängerung musste. Und obwohl die Mannschaft in dieser gleich 6 Punkte vorlegte, ließ man mit 83:83 eine zweite Overtime zu ehe der Sack endgültig zugeschnürt war. Diese -nach der unglücklichen Niederlage im letzten Spiel - erneut aufgetretenen Unsicherheiten geben zu denken. Erfreulich allerdings der Kampfgeist mit dem sich unsere Jungs gegen die drohende Niederlage stemmten. Diesmal besann sich Florent Llumnica wieder auf seine alte Korbgefährlichkeit und auch bei Till Niederfeilner blieb - im Gegensatz zur vorangegangenen Partie - der Ball bei seinen Versuchen im Korb. Simon Kröningers Durchschlagskraft beim Punkten rundete die Bilanz entscheidend mit ab. Als am Schluss Florent Llumnica sein Foulkonto überzogen hatte und mit ihm der wichtigste Leistungsträger ausfiel, verloren wir die Nerven nicht und machten seinen Ausfall mit  starker Defense wett, bei der sich zur Freude des Coachs vor allem Mustafa Dogan auszeichnete.

„Wir müssen unsere derzeitigen Probleme in den Griff kriegen. Am nächsten Sonntag haben wir zuhause gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter jedenfalls etwas gut zu machen. Da dürfen wir nicht mehr so schmählich untergehen wie beim Hinspiel“, so die Devise des Trainers.

Es spielten: Florent Llumnica (41, 5/2, 3 Dreier), Till Niederfeilner (19, 8/3), Simon Kröninger (13, 2/1), Luca Eckl (8, 2/0), Tobias  Hajdaraj (8, 2 Dreier), Mustafa Dogan (1, 2/1), Stefan Wenzl.

Die Hobbyspieler der TG traten beim Eröffnungsspiel des TG Hallencups mit Euroteamsport gegeneinander an. 

 

 

 

Wie es die Tabellensituation erwarten ließ – es spielte der 5. gegen den punktgleichen 6. – entwickelte sich das letzte Vorrundenspiel der TG Vilshofen II gegen den FC Salzweg zwei zu einer hochspannenden Partie. Nach knapp 3 Stunden Spielzeit stand das Ergebnis 7:7 unentschieden fest.

 

Zunächst sah es jedoch nicht danach aus. Bei den beiden Eröffnungsdoppeln zeigte sich wieder einmal eine gewisse Doppelschwäche, und so lag mal schnell und klar mit 0:2 in Rückstand.

 

Nun hieß es zu kämpfen für die Vilsstädter, um den Anschluss zu wahren.

 

Doch auch die ersten beiden Einzel von Dominik Glaser und Jürgen Hausch gingen äußerst knapp und unglücklich mit jeweils 2:3 Sätzen an den Gegner aus Salzweg, sodass ein zwischenzeitlicher 0:4-Rückstand zu Buche schlug. Erst Michael Kanzlsperger konnte mit einem deutlichen Sieg den ersten Punkt für Vilshofen einfahren. Der Gegner konnte wiederum einen Punkt gegen Konrad Grillmeyer erzielen, sodass der Punktestand nach der ersten Einzelrunde nun 1:5 betrug.

 

Doch die Mannen um Ersatzkapitän Dominik Glaser gaben sich nicht geschlagen. In der zweiten Einzelrunde gewannen Glaser, Kanzlsperger und Grillmeyer Ihre Spiele und so konnte man zu Ende der zweiten Einzelrunde den Spielstand auf 4:6 verkürzen.

 

Nun stand die entscheidende dritte Runde Einzel an. Bereits das erste Spiel dieser Runde verlor Michael Kanzlsperger gegen die Nummer 1 der Gäste, sodass der FC Salzweg das Unentschieden schon sicher hatte und sich Hoffnung auf den Sieg machen durfte.

 

Doch es schlug die Stunde der Gastgeber: Dominik Glaser und Jürgen Hausch gewannen wie erwartet Ihre Spiel und beim zwischenzeitlichen Spielstand von 6:7 lag es nun in den Händen von Konrad Grillmeyer, zwischen Unentschieden oder Niederlage für sein Team zu entscheiden. Grillmeyer spielte gegen die Nummer 2 der Gäste all seine Routine aus und gewann am Schluss verdient mit 3:1 Sätzen. Damit konnte man am Schluss ein verdientes Remis gegen den FC Salzweg II feiern, welches man sich den ganzen Abend erkämpfen musste.

 

 

 

Für die TG Vilshofen II waren erfolgreich:

 

Dominik Glaser (2), Jürgen Hausch, Michael Kanzlsperger (2), Konrad Grillmeyer (2)

 

Seite 1 von 2

Filter