Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr !

 

Waltraud Prins-Spichtinger, im Namen der gesamten Vorstandschaft

 

 

Das bisher ungeschlagene Spitzenteam der U18-Basketball-Bezirksliga Oberbayern, SV Wacker Burghausen, bezwang zwar seinen Gastgeber TG Vilshofen mit 71:56, wird den Sieg jedoch von der Spielleitung aberkannt bekommen, weil die Salzachstädter einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten. Schade, dass dieses rasantes Spiel am grünen Tisch gewertet werden muss. "Im Hinspiel sind wir unter Wert geschlagen worden", war sich TG-Trainer Maysam Shokri sicher. Und das wollte man dem heimischen Publikum beweisen. In der Tat legte das Heimteam los wie die Feuerwehr und überfuhr den Gast mit einem 15:0-Run. Erst in der 6. Minute gelang den Wackerianern der erste Korb. Am Ende des ersten Viertels war der schöne Vilshofener Vorsprung bis auf drei Punkte geschmolzen (17:14) und in der 13. Minute hatte der Kontrahent das erste Mal die Nase vorne (21:22). Aber die verbissen kämpfenden TG-ler schlugen zurück und retteten trotz zehn vergebener Freiwürfe eine 31:30-Führung in die Pause. Dann aber kam es zu einem Einbruch, der 3. Akti ging mit 27:7 an Burghausen. Während dem Gast alles gelang, verließ die Vilshofener das Glück: kein Korbleger, kein Dreier wollte ins Netz. Das hohe Anfangstempo forderte seinen Tribut. Trotzdem schaffte das TG-Team noch eine gute Schlussphase und gewann das letzte Viertel 18:14. Fazit des Coachs: "Das Team hat aufblitzen lassen, was in ihm steckt. Wir brauchen aber ein Dauerlicht."

TG Vilshofen U18: Florent Llumnica (20, 8/4), Till Niederfeilner (13, 7/2, 1 Dreier), Simon Kröninger (8, 3/0), Mustafa Dogan (6, 2/2), Luca Eckl (4, 2/0), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Amir Schürmann (2).

Das bisher ungeschlagene Spitzenteam der U18-Basketball-Bezirksliga Oberbayern, SV Wacker Burghausen, siegte zwar  mit 71:56, wird aber den Sieg von der Spielleitung aberkannt bekommen, weil die SV-ler einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten.

Schade, dass so eine Unachtsamkeit eine diese Folge nach sich zieht und ein rasantes Spiel eine solche Wertung erfahren muss. Die Zuschauer erlebten aber immerhin ein schöne Basketballbegegnung. „Im Hinspiel sind wir unter Wert geschlagen worden“ war sich Trainer Maysam Shokri sicher. Und das wollte man dem heimischen Publikum beweisen. In der Tat legten wir los wie die Feuerwehr und überfuhren den Gast mit einem 15:0-Run. Erst in der 6. Minute gelang den Wackerianern der erste Korb. Ab da arbeiteten sie sich aber Punkt für Punkt wieder heran. Am Ende des ersten Viertels war unser schöner Vorsprung bis auf drei Punkte geschmolzen (17:14) und in der 13. Minute hatte der Kontrahent das erste Mal die Nase vorne (21:22). Aber unsere U18-er kämpften verbissen, schlugen zurück und retteten trotz 10(!) vergebener Freiwürfe eine 31:30-Führung in die Pause. Dann aber kam es zu einem desaströsen Einbruch im dritten Spielabschnitt, der mit 27:7 an Burghausen ging. Während dem Gast alles gelang, verließ uns das Glück total: kein Korbleger, kein Dreier wollte, trotz zahlreich erspielter Gelegenheiten, ins Netz. Allerdings war es nicht fehlende Fortune allein, die zu der Wende führte: Die Verständigung untereinander funktionierte nicht mehr wie gehabt und Übersicht und Kraft ließen nach - das hohe Anfangstempo forderte seinen Tribut. Trotzdem schaffte unser Team noch eine gute Schlussphase und gewann das letzte Viertel 18:14.

Fazit des Coachs: „Das Team hat aufblitzen lassen was in ihm steckt. Wir brauchen aber ein Dauerlicht“.

Es spielten: Florent Llumnica (20, 8/4), Till Niederfeilner (13, 7/2, 1 Dreier),  Simon Kröninger (8, 3/0), Mustafa Dogan (6, 2/2), Luca Eckl (4, 2/0), Tobias Hajdaraj (3, 1 Dreier), Amir Schürmann (2).

Filter