Nur ein Punkt trennte nach einem durchgehend engen Spielverlauf am Schluss die beiden Kontrahenten: Mit 70:71 zog unsere Basketball-U16 in Straubing den Kürzeren.

Nachdem wir zuhause das Gäuboden-Team noch mit 82:33 abgefertigt hatten war dieser Rückspielausgang eigentlich nicht zu erwarten. Aber diesmal lagen die Karten anders: Während im Hinspiel bei Straubing Spieler fehlten, konnte jetzt wir nur mit einer Rumpfmannschaft von 5 Mann antreten. Vor allem Simon Kröninger, dritter in der Bezirksklassen-Topscorer-Liste, wurde schmerzlich vermisst. Immerhin kam so ein spannendes Spiel auf  Augenhöhe mit häufig wechselnder Führung zustande, in dem sich die Gegner nichts schenkten. Nach den ersten 10 Minuten führten die Gastgeber 17:15, in der Halbzeit waren wir 34:33 vorne und vor dem letzten Viertel herrschte ein 48:48-Gleichstand. Für beide war also weiterhin alles drin. In der Schlussminute trumpfte unser Luca Eckl mit 17 Punkten groß auf und schien mit seinem letzten Korb zum 70:68 für uns den Erfolg besiegelt zu haben. Erst in den Endsekunden drehte Straubing mit einem Dreier das Ergebnis doch noch zu seinen Gunsten.

Der bittere Kommentar von Coach Florent Llumnica: „Du glaubst den Sieg schon in der Tasche zu haben, da überholt dich im letzten Moment der Gegner noch mit einer ‚1-Punkt-Nasenlänge‘- so ist Basketball.“

Es spielten: Luca Eckl (31, 5/3), Pàl Danyi (14, 2/2), Adrian Wasmeier (12, 1/0), Ognjen Kacavenda (9, 1 Dreier), Sebastian Braun (4).

Einen mühsam verdienten Sieg schafften unsere U18-Basketballer. Die Bezirksligabegegnung in Wasserburg entschieden sie nach zweimaliger Verlängerung mit 90:85 für sich und sicherten sich damit Platz 3.

„Wir haben es uns wieder mal selbst schwer gemacht“ war das Fazit von Trainer Maysam Shokri, nachdem das Team trotz zwischenzeitlicher 14-Punkte-Führung am Ende mit 75:75 in die erste Verlängerung musste. Und obwohl die Mannschaft in dieser gleich 6 Punkte vorlegte, ließ man mit 83:83 eine zweite Overtime zu ehe der Sack endgültig zugeschnürt war. Diese -nach der unglücklichen Niederlage im letzten Spiel - erneut aufgetretenen Unsicherheiten geben zu denken. Erfreulich allerdings der Kampfgeist mit dem sich unsere Jungs gegen die drohende Niederlage stemmten. Diesmal besann sich Florent Llumnica wieder auf seine alte Korbgefährlichkeit und auch bei Till Niederfeilner blieb - im Gegensatz zur vorangegangenen Partie - der Ball bei seinen Versuchen im Korb. Simon Kröningers Durchschlagskraft beim Punkten rundete die Bilanz entscheidend mit ab. Als am Schluss Florent Llumnica sein Foulkonto überzogen hatte und mit ihm der wichtigste Leistungsträger ausfiel, verloren wir die Nerven nicht und machten seinen Ausfall mit  starker Defense wett, bei der sich zur Freude des Coachs vor allem Mustafa Dogan auszeichnete.

„Wir müssen unsere derzeitigen Probleme in den Griff kriegen. Am nächsten Sonntag haben wir zuhause gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter jedenfalls etwas gut zu machen. Da dürfen wir nicht mehr so schmählich untergehen wie beim Hinspiel“, so die Devise des Trainers.

Es spielten: Florent Llumnica (41, 5/2, 3 Dreier), Till Niederfeilner (19, 8/3), Simon Kröninger (13, 2/1), Luca Eckl (8, 2/0), Tobias  Hajdaraj (8, 2 Dreier), Mustafa Dogan (1, 2/1), Stefan Wenzl.

Die Hobbyspieler der TG traten beim Eröffnungsspiel des TG Hallencups mit Euroteamsport gegeneinander an. 

Filter