Neu bei der Turngemeinde Vilshofen: Trampolin

 

Dem Traum vom Fliegen ein Stück näher kommen, mit Salti und Schrauben um die eigene Achse drehen und danach wieder sicher landen.  Das ist auf dem Trampolin möglich. Diese Sportart bietet jede Menge Action, Spaß und Herausforderungen, Sie ist jedoch auch anspruchsvoll, schon Kleinigkeiten können darüber entscheiden ob ein Sprung glückt. Diese Kunst des kontrollierten Fliegens kann man jetzt in einer Sportgruppe bei der Turngemeinde erlernen. Der erste Block findet jeweils am Wochenende statt jeweils 2 Stunden. Kinder ab 8 Jahren sind willkommen die richtigen Sprungtechniken zu erlernen. Anforderungen sind dabei neben Spaß an neuen Bewegungen vor allem ein gesundes Maß an Ehrgeiz und Bereitschaft zu einer regelmäßigen Teilnahme.

 

Michael Gerl leitet dieses neue Angebot. Er hat die Erfahrung und auch die nötige Qualifikation. (Trampolinlizenz)

 

Anmeldung direkt bei ihm per Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin: Samstag, 27.10. Dreifachturnhalle Vilshofen Beginn: 12.00 Uhr Bequeme Sportsachen und Socken

 

In guter Form präsentierten sich die Vilshofener U18-Basketballer: In ihrem ersten Bezirksklasen-Saisonspiel besiegten sie den Gast Landshut mit 91:46 und boten ein sehr ansehnliches Spiel.

Nicht nur die gewohnt stark aufspielenden üblichen Punktelieferanten Florent Llumnica, Till Niederfeilner, Jeremias Grum und die anderen alten Hasen, auch das "Jungvolk", das aus der U16 rekrutiert worden war, konnte voll überzeugen. Den wieselflinken, schnell, präzise und fintenreich passenden Landshutern nahmen sie in der Defensive, mit ebenso reaktionsschneller Bein- und Armarbeit, gutem Blick für den richtigen Moment, den Wind aus den Segeln. Die aufgrund zahlreich geblockter Würfe und Ball-eroberungen zustande kommenden Breaks brachten den Vilsstädtern rasch einen komfortablen Vorsprung, den sie die ganze Begegnung über zunehmend ausbauten – Viertelergebnisse: 19:9, 18.12, 27:9, 27:16.
Lediglich die Dreierwurf-Versuche gingen zu selten ins Netz. Eine Kritik, die angesichts der immerhin neun erzielten Dreier, von denen Topscorer Florent Llumnica – sonst nicht gerade ein Dreierspezialist – allein sechs versenkte, erstaunen mag. Jedoch konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass angesichts des günstigen Spielstands jeder sich mal am "Weitwurf-Zocken" versuchen wollte statt den einfachen Korberfolg zu wählen.
Der neue Coach Maysam Shokri war aber insgesamt mehr als angetan von der Leistung seines Teams. "Sie haben alles, was wir geübt haben, gut umgesetzt", so sein Fazit. − uw

TG Vilshofen: Florent Llumnica (35, 9/1, 6 Dreier), Till Niederfeilner (23, 1/0, 1 Dreier), Jeremias Grum (19, 1/1, 2 Dreier), Stefan Wenzl (6), Luca Eckl (3, 2/1), Lukas Perstorfer (3, 1/1), Simon Kröninger (2), David Höng.

Vilshofener Anzeiger Nr. 245, Heimatsport, Dienstag, 23.10.2018

 

 

 

In guter Form präsentierten sich unsere U18-Basketballer: Bei ihrem ersten Saisonspiel besiegten sie den Gast aus Landshut mit 91:46 und boten ein sehr ansehnliches Spiel.

Nicht nur die gewohnt stark aufspielenden üblichen Punktelieferanten Florent Llumnica, Till Niederfeilner, Jeremias Grum und die anderen alten Hasen, auch das Jungvolk, das aus der U16 rekrutiert worden war, konnte voll überzeugen. Den wieselflinken, schnell, präzise und fintenreich passenden Landshutern nahmen sie in der Defensive, mit ebenso reaktionsschneller  Bein- und Armarbeit, gutem Blick für den richtigen Moment, den Wind aus den Segeln. Die aufgrund zahlreich geblockter Würfe und Balleroberungen zustande kommenden Breaks brachte uns rasch einen komfortablen Vorsprung, den wir die ganze Begegnung über zunehmend ausbauten: Viertelergebnisse: 19:9; 18.12, 27:9; 27:16.

Lediglich die Dreierwurf-Versuche gingen zu selten ins Netz. Eine Kritik, die angesichts der immerhin acht erzielten Dreier, von denen Topscorer Florent Llumnica – sonst nicht gerade ein Dreierspezialist - allein sechs versenkte, erstaunen mag. Jedoch konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass angesichts des günstigen Spielstands jeder sich mal am Weitwurfzocken versuchen wollte, statt den einfachen Korberfolg zu wählen.

Der neue Coach Maysam Shokri war aber insgesamt mehr als angetan von der Leistung des Teams. „Sie haben alles, was wir geübt haben, gut umgesetzt“, so sein Fazit.

Es spielten: Florent Llumnica (35, 9/1, 6 Dreier), Till Niederfeilner (23, 1/0, 1 Dreier), Jeremias Grum (19, 1/1, 2 Dreier), Stefan Wenzl  (6), Luca Eckl (3, 2/1), Lukas Perstorfer (3, 1/1), Simon Kröninger (2), David Höng.

Filter