In der Dreifachturnhalle zeigen Kinder was sie in der Turngemeinde alles machen. Eltern, Omas und Opas, Tanten und Onkel, Freundinnen, Klassenkameradinnen, Freunde und Klassenkameraden sind herzlich willkommen. Danach gibt's Glühwein und Kinderpunsch für alle.

Letzte Änderung am Dienstag, 20 November 2018 10:19

 

Weiterhin ohne Niederlage blieben die U18-Basketballer der TG Vilshofen. Mit 85:39 setzten sie sich zuhause im Nachbarschafts-Derby gegen den TV Passau durch und liegen nun verlustpunktfrei an der Bezirksklassen-Spitze.

Allerdings fehlten in den Reihen der Gäste mit Korbinian Freund und Georg Telisselis zwei ihrer Top-Spieler. Aber die Kräftebilanz war trotzdem in etwa gewahrt, denn die Vilshofener hatten den Ausfall der Rebounder Till Niederfeilner und Simon Kröninger zu beklagen. Allerdings schienen die Gastgeber ihre Team-Lücken leichter zu verkraften.

 

Gleich im ersten Viertel legten sie ein 18:8 hin und das mit grottenschlechter Freiwurfquote – nur ein Treffer bei neun Versuchen! Der vielversprechende Start täuschte nicht: 30:13 ging auch der zweite Spielabschnitt an die Vilsstädter. Dabei erwies sich in dieser Phase ihre Dreierstärke (5 Stück!) als Hauptquelle des Erfolgs. Eine Quelle, die vor allem Jeremias Grum zu speisen verstand: Mit großer Sicherheit netzte er elfmal von der Dreierlinie aus ein.

Ungeachtet des hohen Rückstands kam das Gäste-Team nach der Halbzeitpause mit frischem Schwung aus der Kabine. Ihr Spiel lief jetzt deutlich besser, während die Heim-Mannschaft immer mehr Fouls sammelte und ihr ohnehin wenig mannschaftsdienliches Agieren noch mehr in Einzelaktionen ausartete. Ergebnis: ein nur mit äußerster Mühe erzieltes 11:10 im dritten Viertel! Die Anweisung von Vilshofens Betreuer Maysam Shokri : "Passen, passen, passen! Alle müssen eingesetzt werden!" zeigte aber dann Wirkung. Die TG-ler harmonierten endlich, während die TV-ler – wohl infolge nachlassender Kondition – erkennbar an Treffsicherheit verloren, so dass das Endviertel wieder deutlich an die TG ging (26:8).

TG Vilshofen: Jeremias Grum (43, 6/2, 11 Dreier), Florent Llumnica (23, 8/2, 1 Dreier), Philipp Pohmann (6), Luca Eckl (5, 1/0, 1 Dreier)), Stefan Wenzlm (4), Pál Danyi (2), David Höng, (2), Lukas Perstorfer.

TV Passau: Alexander Vacchev (22, 11/4), Jim Kirstein (9, 2/1), Florian Veitweber (8, 5/2), Philipp Rabenbauer (4/0), Martin Donaubauer, J. Heimann. − U.W.

Vilshofener Anzeiger Nr. 267, Heimatsport, Montag, 19.11.2018

 

 

 

Leider fehlten in den Reihen der Gäste mit Korbinian Freund und Georg Telisselis zwei ihrer erfolgreichsten Spieler. Aber die Kräftebilanz war trotzdem in etwa gewahrt, denn wir hatten den Ausfall unserer Top-Rebounder Till Niederfeilner und Simon Kröninger zu beklagen. Allerdings schienen wir unsere Team-Lücken leichter zu verkraften. Gleich im ersten Viertel legten wir ein 18:8 hin und das mit grottenschlechter Freiwurfquote  - nur 1 Treffer bei  9 Versuchen! Der vielversprechende Start täuschte nicht: 30:13 ging auch der zweite Spielabschnitt an uns. Dabei erwies sich in dieser Phase unsere Dreierstärke (5 Stück!) als Hauptquelle des Erfolgs. Eine Quelle, die vor allem Jeremias Grum zu speisen verstand: Insgesamt netzte er mit großer Sicherheit elfmal von der Dreierlinie aus ein.

Ungeachtet des hohen Rückstands kam das Gäste-Team nach der Halbzeitpause mit neuem Schwung aus der Kabine. Coach Martin Freund hatte sie gut eingestellt. Das TV- Spiel lief jetzt deutlich besser, während unsere Mannschaft immer mehr Fouls sammelte und ihr ohnehin wenig mannschaftsdienliches Agieren noch mehr in Einzelaktionen ausartete. Ergebnis: ein nur mit äußerster Mühe erzieltes 11:10 im dritten Viertel! Die Anweisung von  Betreuer Maysam Shokri : „Passen, passen, passen! Alle müssen eingesetzt werden!“ zeigte aber Wirkung. Wir harmonierten endlich, während die TV-ler - wohl infolge nachlassender Kondition – deutlich an Treffsicherheit verloren, so dass das Endviertel wieder hoch an uns ging (26:8).

Es spielten: Jeremias Grum (43, 6/2, 11 Dreier), Florent Llumnica (23, 8/2, 1 Dreier), Philipp Pohmann (6), Luca Eckl (5, 1/0, 1 Dreier)), Stefan Wenzlm (4), Pál Danyi (2), David Höng, (2), Lukas Perstorfer.

Filter