Beide in Bestbesetzung angetretenen Teams schenkten sich nichts. Hatte es im Anfangs-Viertel nach einer 14:1-Führung für uns bis zu 6. Minute nach einem Sieg im Spaziergang ausgesehen, so zeigten bis zum Ende dieses Durchgangs die Waldler, dass weit mehr in ihnen steckt als zunächst zu vermuten war. Sie holten bis auf 22:16 auf, verloren die zweite 10-Minuten-Phase nur noch 17:21 und gewannen im Anschluss an die Halbzeitpause den dritten Abschnitt gar mit 22:16. Immer öfter ließen wir uns in der Defense übertölpeln und vergaben im Angriff sogenannte hundertprozentige Korbleger. Nur mühsam fand man zur alten Souveränität wieder zurück. Keinen geringen Anteil daran hatten die am Limit stehenden Foulkontos der drei Zwieseler Topscorer, welche sie zwangen in der Verteidigung etwas vorsichtiger zu agieren. Zwei waren bereits vor der Schlussphase mit vier Fouls am Ende angelangt und der Hauptscorer flog dann im Finish tatsächlich auch vom Platz. Center Simon Kröninger und Aufbau Luca Eckl konnten erneut Schalten und Walten wie gewohnt und stellten das alte Kräfteverhältnis fast wieder her (20:19).

Kommentar von Coach Florent Llumnica: „Wir ziehen Fouls, vergeben dann aber die Freiwürfe. Ohne die 20 Fehlwürfe hätten wir keinerlei Probleme gehabt! Das darf nicht nochmal passieren!“

Es spielten: Simon Kröninger (31, 12/3), Luca Eckl (15, 13/3), Jonathan Niederfeilner (10), Ognien Kacavenda (8, 2 Dreier), Michael Saiverth (8, 1/0), Pál Danyi (4, 1/0), Adrian Wasmeier (2), Sebastian Braun (1, 2/1).

Letzte Änderung am Sonntag, 09 Februar 2020 20:01

Mit einem 79:61 zuhause gegen den TV Dingolfing haben die U18-Basketballer der TG Vilshofen ihre Siegesserie fortgesetzt und behaupteten damit in der Bezirksliga Oberbayern Platz 1.

Beide Teams spielten zunächst sehr ausgeglichen und lagen lange gleichauf. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Viertels arbeiteten sich die TG-ler mehr und mehr nach vorne. Vor allem Till Niederfeilner bereitete mit seiner Rebound-Stärke und Treffsicherheit dem Gast zunehmend Kopfschmerzen. Verstärkt wurden diese durch Topscorer Florent Llumnica, der es immer wieder verstand sich durchzusetzen. Folge: nach zehn Minuten lagen die Hausherren schließlich 23:16 in Front.

Und in der zweiten Phase ging es ähnlich weiter. Selbst als Llumnica wegen einer Augenverletzung eine Zeitlang zum Aussetzen gezwungen war, kam es nicht zum Bruch. Luca Eckl vertrat ihn souverän und das Team blieb eine kompakte und harmonierende Einheit. So ging auch das zweite Viertel mit 18:10 an Vilshofen.

Obwohl dem Kontrahenten nur fünf Spieler zu Verfügung standen, kämpfte er nach der Halbzeit aufopfernd weiter. Mit beeindruckender Schnelligkeit, harter Defense und Dreiern verschaffte er sich Respekt und Anerkennung. Die Viertelergebnisse der zweiten Halbzeit (aus Vilshofener Sicht: 19:18, 19:17) konnten die Dingolfinger mit ihrem ungebrochenen Kampfgeist immerhin freundlicher für sich gestalten.

Vilshofens Coach Maysam Shokri zeigte sich zufrieden: "Wir waren angesichts des knappen Vorrundenergebnisses in Dingolfing schon in Sorge. Aber die Jungs haben das großartig gemeistert und hatten den Gegner durchgehend im Griff!"

TG Vilshofen: Florent Llumnica 32, 6/4, 2 Dreier, Till Niederfeilner 30, 2/2, Luca Eckl 8, 1/0, Pàl Danyi 4, Julian Eckl 3, 4/1, Tobias Hajdaraj 2, 2/0, Jonathan Niederfeilner 2/0. − U.W.

Vilshofener Anzeiger Nr.28, Heimatsport, Dienstag, 04.02.2020

 

 

Dem knappen Vorrundenergebnis, als sie auswärts nur mit zwei Punkten siegten, ließen die U20-Basketballer der TG Vilshofen gegen den DJK SB Straubing zuhause ein überzeugendes 104:47 folgen, das ihnen die Bezirksklassenmeisterschaft bescherte.

Freilich hatten diesmal die Gäubodenstädter ein Aufstellungsproblem, das sie ins Schlingern brachte. Spielte man bis zur 4. Minute noch auf Augenhöhe, wandelte sich das Bild in der Folge sehr rasch. Die Vilshofener waren hellwach, erwiesen sich den Gästen in allen Belangen als überlegen und spielten Straubing – die Viertelergebnisse (aus Sicht der Gastgeber: 28:16, 22:9, 32:8 und 22:14) dokumentieren es – gewissermaßen an die Wand. Das Heim-Team fing zahlreiche Pässe ab, blockte Korbwürfe hervorragend und begann zu zaubern. Die Zuschauer erlebten spektakuläre Steals, Pässe und Würfe am laufenden Band. Das Zuspiel und die Dreier wurden zum Teil sogar etwas übertrieben.

Gleichwohl, die Situation erlaubte solche Eskapaden und sie verschufen den Mitspielern zahlreiche Gelegenheiten zum Punkten. Niemand ging leer aus. Erst im Schlussabschnitt ließ man es etwas langsamer angehen. Neben dem Ober-Scorer Florent Llumnica, der wieder einmal vom Ball nicht zu trennen war, zeichnete sich vor allem der zu alter Form zurückfindende Dreierspezialist Jeremias Grum (5 Stück!) aus. Aber auch Simon Kröninger und die Eckl-Brüder Luca und Julian – Letzterer hatte Premiere auf dem Feld – präsentierten sich großartig.
Coach Florent Llumnica: "Heute fiel keiner leistungsmäßig aus der Reihe, alle konnten voll überzeugen!"


TG Vilshofen: Florent Llumnica (26, 6/1, 1 Dreier), Jeremias Grum 25 (1/, 5 Dreier), Simon Kröninger (16, 4/0, Luca Eckl (15, 2/0, 1 Dreier), Julian Eckl (15, 2/0), 1 Dreier), Till Niederfeilner (8), Stefan Wenzl (3, 1 Dreier).

Vilshofener Anzeiger Nr. 27, Heimatsport, Montag, 03.02.2020

Filter